Fahrspuren können auch gute Laichgewässer sein

Vor allem in tonhaltigen Böden sind Fahrspuren schnell hergestellt.

Bei nassem Wetter lassen sich auch in kiesigem Boden Fahrspuren anlegen. Man muss nur mit einem Radlader in der gleichen Spur 10x vorwärts und rückwärts setzen.

Meist entstehen Fahrspuren ohne Absicht und füllen sich beim nächsten Regen mit Wasser. Möchte man sie entfernen ist Vorsicht geboten.

Kreuzkröten legen ihre Eier besonders oft in Fahrspuren.

Für:

vor allem Gelbbauchunke, Kreuzkröte, Wechselkröte


Was?

Anlage von mehreren Fahrspuren durch mehrmaliges Durchfahren (>10 mal) von lehmigen Bereichen mit dem Radlader in einem mindestens für ein Jahr ungestörten Bereich mit geringer Vegetation im Bereich einer wasserführenden oder stauenden Schicht


Größe:

Länge: mehrere Meter, Tiefe > 15 cm


Wann?

Oktober bis Februar bzw. bevor andere Gewässer entfernt werden

 

Aufwand:

unterschiedlich , ca. 1/2 Stunde für 50 m Fahrspur

Druckversion Druckversion | Sitemap
copyright: Arbeitsgruppe "Unterstützung der Amphibien in der Rohstoffgewinnung NRWs"