Anlage von Winterquartieren

Amphibien sind wechselwarm und können ihre Körpertempoeratur nicht regulieren. Sie sind immer genauso warm wie die Umgebung. Damit sie im Winter nicht einfrieren, brauchen sie frostfreie Verstecke. Große Steinhaufen mit Sand sind ideal. Die Steine sollten mindestens 20cm Durchmesser haben.

Große Totholz- oder Stubbenhaufen - ebenfalls mit Sand gemischt - werden auch gerne im Winter angenommen.

Auch sandige Böschungen werden zum Überwintern genutzt. Damit diese dauerhaft geeignet sind, sollte regelmäßig im Herbst die Vegetation entfernt werden.

Für:

Alle Abgrabungsamphibien


Was?

Anlage von großen Halden in langfristig beruhigten Bereichen


Material:

Steine ab ca. 20 cm Kantenlänge, Füllkies oder Sand, Totholz oder Wurzelstubben; Entfernung der Vegetation auf südexponierten Kies-/Sandböschungen im Oktober


Größe:

Halde mit mindestens 30 m³, mindestens 1 m hoch aufgeschüttet


Wann?

egal


Aufwand:

gering

Druckversion Druckversion | Sitemap
copyright: Arbeitsgruppe "Unterstützung der Amphibien in der Rohstoffgewinnung NRWs"